Obestatin ist ein Darmhormon, das im Magen hergestellt wird und eng mit dem “HungerhormonGhrelin verwandt ist. Obestatin Spiegel sind bei Menschen mit Adipositas im Vergleich zu schlanken Menschen niedrig. Die Forscher vermuten, dass Obestatin eine Rolle in der langfristigen Regulation der Fettspeicher trägt. Entdeckt wurde Obestatin erst 2005, es ist damit ein eher “junges” Forschungsthema.

Aktuell wurden “Rezeptoren” für Obestatin in der Bauchspeicheldrüse, dem Herzen, weißen Fettzellen entdeckt. Es liegt nahe, dass Obestatin eine direkte Wirkung auf diese Gewebe ausübt.

Interessant: Obestatin ist in der Lage, das Wachstum und die Vermehrung von Fettzellen sowie das “Überleben” der Fettzellen zu regulieren.

Nerds: Das Verhältnis von Ghrelin zu Obestatin ist bei Menschen mit Adipositas vor den Mahlzeiten erhöht im Vergleich zu Normalgewichtigen. Forscher sehen in der Veränderung der Ghrelin zu Obestation Ratio einen möglichen Mit-Auslöser für die Entstehung von Übergewicht und Erkrankungen des Fettgewebes.

 

« Back to Glossary Index