Schlauchmagen Sleeve Restmagen

Schlauchmagen – entfernter Restmagen nach der Sleeve Operation

Beim Schlauchmagen wird der Magen zum großen Teil entfernt. Übrig bleibt ein schlauchförmiger Magenrest, der circa 80 – 120 ml Füllvolumen (2) bietet und damit etwa der Größe eines XL Hühnereis oder einer Mini-Banane entspricht.
(1) Ursprünglich kam der Schlauchmagen oder Sleeve bei Patienten mit einem BMI über 60 kg/m2 als erster Schritt zum Einsatz, dem dann etwa 1-2 Jahre nach erfolgreichem ersten Gewichtsverlust der Umbau in eine biliopankreatische Diversion (BPD) erfolgte, mit der das Zielgewicht dann erreicht werden sollte.
Mittlerweile ist der Sleeve oder Schlauchmagen auch als einzelner Eingriff in der Adipositaschirurgie anerkannt.

Quellen: Wikipedia (1) & Adipositaszentrum Universitätsklinikum Freiburg (2)
Bild: Herecomesdoc at German Wikipedia, Schlauchmagen, CC BY-SA 3.0

« Back to Glossary Index