Adipositas

     Operationen

Ein Überblick

Schlauchmagen.
   Magenbypass.

Weltweit wurden 2016 im Bereich der bariatrischen und metabolischen Chirurgie:

  • 48% Sleeve Gastrektomien (Schlauchmägen) &
  • 42 % RNY Magenbypässe

operiert.

Die übrigen 10% teilen sich  Magenband (8%) und Biliopankreatische Diversion mit Duodenalswitch (2%).

Magenbypass & Schlauchmagen

Für den Anfang stelle ich in diesem Blog die zwei beliebtesten und häufigsten Operationsmethoden in der bariatrischen Chirurgie vor. Sobald ich Zeit finde, werde ich den Omega Loop ergänzen, der zumindest in unserer Selbsthilfegruppe auch relativ verbreitet ist.

Abnehmen mit Operation

Bariatrische &
    metabolische Operationen

Mit Pillen & Diät gegen Adipositas: Chancenlos!

Ob Magenbypass, Schlauchmagen oder Omega Loop: Die unterschiedlichen Operationsmethoden in der Adipositaschirurgie repräsentieren heute die effektivsten Therapien zur Behandlung der chronischen Krankheit Adipositas.

Mit Magenverkleinerung wird ein guter Gewichtsverlust erreicht, der Begleiterkrankungen wie Diabetes, Schlafapnoe, Gelenkbeschwerden etc. zügig verbessert und dem Betroffenen eine höhere Lebensqualität schenkt.

Adipositaschirurgie – Hilfreich aber umstritten!

schlauchmagen schema transparent 1

Die Erfolgsgeschichten überwiegen, die Besserung der Gesundheit erleben fast alle Patienten in kurzer Zeit. Das Halten des Gewichts unter dem Ausgangsgewicht fällt den Betroffenen mit Magenverkleinerung leichter. In Folge einer konventionellen Diät mit Ernährungsumstellung und Bewegung trifft  98% der Menschen mit Adipositas der gefürchtete Jo-Jo Effekt. (2)

Magenbypass & Schlauchmagen sind Diäten überlegen

Chirurgie schlägt
  Diät & Tabletten

Adipositas OP´s

Adipositaschirurgie – Erfolgreich abnehmen

98% nehmen innerhalb von fünf Jahren nach “normaler” Ernährungsumstellung wieder alles zu. Das ist eine Erfolgsquote von 2%! Mickerig! Auf andere Krankheiten bezogen wäre niemand mit diesem “Therapieerfolg” zufrieden.

Abnehmen mit Tabletten

Das Medikament mit gefährlichen Nebenwirkungen und der höchsten Wirkung auf das Gewicht (Qsymia) erreichte in der Studiendauer einen maximalen Gewichtsverlust zwischen 7.5-.11.1 kg. Das entsprach zwischen 10.7 und 14.4% des Übergewichts der Studienteilnehmer. (1) Auf Grund der Sicherheit des Arzneimittels erhielt Qsymia laut google in Europa keine Zulassung. Bei uns in Deutschland kommt zum Beispiel “Saxenda” zum Einsatz – das Medikament erreichte in der Studiendauer von 3 Jahren einen Gewichtsverlust von 6.7-9.2% des Übergewichts der Teilnehmer.

Bei uns ziemlich verbreitet ist das apothekenpflichtige aber frei verkäufliche Orlistat “Alli”. In der Studiendauer über 4 Jahre werden 7.6% Gewichtsabnahme erreicht. Die prozentualen Gewichtsabnahmen mit Hilfe von Medikamenten produzieren ernüchternde Ergebnisse – von den Therapiekosten über Jahre oder ein Leben reden wir hier noch gar nicht.

Zahlen, die überzeugen

Im Vergleich dazu beträgt der Excess Weight Loss  (prozentualer Anteil des abgenommenen Übergewichts) zum Beispiel beim Magenbypass nach 5 Jahren 58,2 % (3). In diese Statistik fließt die gelegentlich beobachtete leichte Zunahme nach 2-3 Jahren bereits mit ein! Die anfänglichen Resultate fallen für viele Patienten höher aus.

Trotz all der positiven Argumente und der hoffnungsvollen Langzeitprognose werden Menschen mit Adipositas nicht nur für und wegen ihrer Fettleibigkeit diskriminiert und stigmatisiert.

Die Entscheidung für eine Adipositasoperation können Betroffene oft nur im ganz kleinen Kreis besprechen, weil die Gesellschaft die chirurgische Hilfe mit den verschiedensten Vorurteilen und Verurteilungen ablehnt.

An Adipositas bist du selber schuld!

Operieren wir
  ein gesundes Organ?

Adipositas – selbst gewähltes Schicksal.

Intakter Magen “verstümmelt”?!

Typisch ist die Behauptung, bei Magenbypass und Schlauchmagen wird ein intaktes und gesundes Organ unnötig operiert.

Nur was bedeutet »intakt«? Wie bei einem Computer besteht auch unser Körper aus »Hardware« – wie beispielsweise Organen, Knochen, Muskeln und der »Software«. Das sind in unserem Körper u.A. Botenstoffe, die für die Informationslübertragung verantwortlich sind, z.B. Hormone.

Definieren wir den Zustand unversehrter Hardware als »intakt«, ist dieser Vorwurf nachvollziehbar.

Die Verdauungsorgane von Menschen mit Adipositas weisen im Regelfall keinen physischen »Defekt« auf.

Die Erfolge von Adipositasoperationen werden häufig auf die Reduktion des Magenvolumens zurückgeführt. Keine Frage: die anfängliche Minimierung der Portionsgrößen leistet ohne Zweifel ihren Beitrag. Das Reduzieren der Wirkung der Operationen auf diese mechanische Veränderung ist falsch und macht blind für die »Magie« hinter den Kulissen.

Adipositaschirurgie – Einfach erklärt

Magenverkleinerung
  ist mehr als ein kleiner Magen.

Adipositas

    Chirurgie

Mit Adipositasoperation abnehmen ist “anders”

Nach Magenbypass, Schlauchmagen & Co. verändern sich diverse Botenstoffe, die wichtige Vorgänge in unserem Körper steuern. Hier finden sich tausende »Zünglein an der Waage«, die im wahrsten Sinne des Wortes darüber entscheiden, was mit uns geschieht.

Botenstoffe steuern zum Beispiel:

  • Hunger und Sättigung.
  • Die Steuerung unserer Energiebilanz.
  • Die Entscheidung darüber, ob wir Fett speichern.
  • Ob wir Muskeln aufbauen oder abbauen.
  • Was mit überschüssig verzehrten Kalorien geschieht.
  • Ob wir einen starken Bewegungsdrang spüren oder träge sind.

Adipositas OPs.
  Historisch.

Die erste bariatrische OP im Jahr 1899

Die Wirkungsweise der Operationen ist auch heute in 2019 noch nicht vollständig erklärt.

In den 1950er Jahren operierten Chirurgen die ersten Patienten mit Adipositas, um das Übergewicht zu behandeln. Der erste Magenbypass ähnlich der heutigen Form erstellten Dr. Edward E. Mason und Dr. Chikashi Ito an der Universität Iowa 1965!

Die vielleicht älteste dokumentierte Adipositasoperation beschreibt Dr. Peters 1901 in seiner Schrift »Resection of the pendulous, fat abdominal wall in extreme cases of obesity« über die Entfernung einer großen Menge Bauchfett bei einem Patienten durch Dr. Kelly am John Hopkins Institut im Jahr 1899. (1)

Wirkungsweise: Spannend

wie gross ist der magenbypass

Vom Magen in der Größe einer kleinen Honigmelone hin zur Walnuss: Hinter dem Erfolg steckt mehr!

Adipositasoperationen sind ein “Trend” oder eine “Modeerscheinung”? Vergiss es!

Warum eine Veränderung unserer »Hardware« zu langanhaltenden Korrekturen in der »Software« führt, wissen wir bisher nicht. Nach all den Jahrzehnten, in denen die chirurgische Behandlung der Adipositas bereits genutzt wird!

Die überlegenen Langzeitzahlen von Magenbypass und Co. zeigen im Vergleich zu »konventionellem Abnehmen« und zur medikamentösen Therapie des Übergewichts:

»Irgendwas« geschieht mit uns durch diese Operation.

Für einen hohen Prozentsatz der betroffenen Menschen mit Adipositas ändert eine Magenverkleinerung einfach alles! Ob es der Grundumsatz ist, der nach einem Magenbypass steigt (1) – oder die veränderten Geschmacksvorlieben, die Art, wie der Körper mit Energie »Kalorien« umgeht. Der sinkende Hunger, die stärkere Sättigung. Die Anpassungen des Mikrobioms (unserer Darmbakterien). (1) Wird da niemand neugierig?

Wirkung aus Sicht als Patientin

“Der Magenbypass hat
  mich auf Werkseinstellung zurückgesetzt”

Wirkungsvoll

Ist es also wirklich eine Operation an einem »intakten« Organ?

Für mich lautet die Antwort klar »Nein!«.

Die Adipositaschirurgie repariert die Software, in dem die Hardware justiert wird. Vielleicht wird es eines Tages Medikamente geben, mit denen der Effekt von Magenbypass, Schlauchmagen und Omega Loop ohne einen Eingriff erreicht wird.

Bis dahin ist die Magenverkleinerung mit unterstützender Lebensumstellung der nachhaltigste und wirksamste Weg aus der Adipositas.

Chirurgie

Adipositaschirurgie, bariatrische Chirurgie, metabolische Chirurgie oder schlicht Magenverkleinerung sind verschiedene Begriffe für die chirurgische Behandlung von Adipositas. Die Allgemeinheit "kennt" vor allem das Magenband. Magenbypass und Schlauchmagen sind hingegen die am häufigsten durchgeführten Adipositasoperationen.

Energiebilanz

Adipositas oder Fettleibigkeit entsteht, wenn wir mehr Kalorien essen, als wir verbrauchen können. Diese korrekte Annahme wird jedoch regelmäßig komplett falsch interpretiert. Hier erfährst du, was Energiebilanz wirklich bedeutet, wie sie gesteuert wird, und was du tun kannst, um abzunehmen.

Adipositas

Was ist Adipositas und welche Auswirkung hat diese Krankheit?

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung von Adipositas nennt der Mediziner Pharmacotherapie. Es gibt einige Wirkstoffe, die moderat beim Abnehmen helfen können. Das sind die Arzneimittel, denen du begegnen könntest.

BMI

Der Body Mass Index wird zur Einstufung von Körpergewicht in Bezug auf die Körpergröße genutzt. Erfahre hier, ab wann eine Adipositas vorliegt und berechne deinen Body Mass Index.

Bist du dabei?

Ja, bitte sende mir den Yourdietangel Newsletter mit Rezepten, Erfolgsgeschichten, Terminen, Neuigkeiten Rund um Adipositasoperationen, Abnehmen und Adipositas – damit ich in Zukunft zu den Ersten gehöre, die neue Beiträge lesen.

Details zur mit umfassten Einwilligung zur Erfolgsmessung, zur Nutzung des Mail Dienstleisters Mailchimp, der Protokollierung der Anmeldung und der Möglichkeit, jederzeit selbstständig den Newsletter abzubestellen finden sich in der Datenschutzerklärung.

oder