Adipostiasoperationen

    Schlauch

           Magen

Der Schlauchmagen – einfach erklärt

Der Schlauchmagen

Einfach erklärt

Beim Schlauchmagen oder Sleeve formt der Chirurg eine schlauchförmige Magentasche. Dieser neue Minimagen entspricht etwa 10% der Größe deines “alten” Magens und fasst etwa 80-120 Milliliter. Die Menge, die du in einer Mahlzeit essen kannst, wird dadurch drastisch verringert. 

 

Der Schlauchmagen

Der schlauchförmige neue Magen ist etwa 20 Zentimeter lang und ähnelt einer Minibanane. Bei diesem Operationsverfahren wird der restliche Magen in der Operation entfernt – während der Chirurg keine Veränderungen am Darm vornimmt und auch den Magenpförtner intakt lässt – das ist der Muskelring, durch den dein Essen langsam in den Darm abgegeben wird.

Das macht den Schlauchmagen zur einfacheren Operation mit kürzerer OP Zeit.

Wie wirkt der Schlauchmagen?

Mit einem Schlauchmagen bist du mit kleineren Portionsgrößen satt. Die verbesserte Sättigung erleichtert die Ernährungsumstellung und das Durchhalten eines bewussten Umgangs mit Portionen und einer schlauen Auswahl deiner Mahlzeiten. 

Fakten auf einen Blick

Fakten zur Operation

\

Die OP dauert circa 45 min. - 1 Stunde

\

Die OP findet unter Vollnarkose statt

\

Du kannst mit 4-7 Tagen im Krankenhaus rechnen

\

Der Sleeve wird meist mit einem BMI über 50 empfohlen

Achtung, Falle!

Typische Irrtümer zum Schlauchmagen

»Nach einem Schlauchmagen nehmen alle Patienten gleich schnell und gleich viel ab.«

Hohe Erwartungen vor einer Sleeve Operation sind dank Social Media nicht selten. Erfolgreiche “Abnehmer” machen es vor: Abnehmen mit Schlauchmagen und Magenbypass geht ganz einfach?!

Das führt dazu, dass die Geschwindigkeit der Gewichtsabnahme häufig überschätzt wird, auch die Erwartung an die mögliche Gesamtabnahme ist enorm hoch. Die Gefahren sind deutlich: Enttäuschung, Selbstzweifel. Die Empfänglichkeit für nicht medizinisch empfehlenswerte Crashdiäten wie z.B. Pouch Reset steigt.

Fakt ist: Jeder Mensch nimmt nach einer Adipositasoperation mit seiner eigenen Geschwindigkeit ab – und das ist in Ordnung! Setze dich nicht unnötig unter Druck. Solltest du das Gefühl haben, dass es bei dir langsam geht, kontaktiere dein Adipositaszentrum.

Von einem Austausch auf Facebook & Co. rate ich zu diesem Thema dringend ab. Das führt nur zu weiterer Verunsicherung.

Rouxdolph

»Nach einem Sleeve brauche ich nicht auf meine Ernährung achten und Sport ist auch unnötig. Ich nehme ganz von selbst ab.«

Der neue Minimagen weckt gerade am Anfang nach der Operation den Eindruck, dass es nicht wichtig ist, auf die Auswahl der Mahlzeiten zu achten, zwischen den Mahlzeiten auf Snacks zu verzichten oder tägliche Bewegung in den Alltag einzubauen. Die ersten Wochen geht der Gewichtsverlust meist ganz einfach.

Das ist jedoch ein schlechter Plan für langfristigen Erfolg. Die größte Abnahme findet in den ersten sechs Monaten statt. In diesen Monaten ist Vollgas angesagt. Die proteinreiche, kohlenhydratarme Ernährung nach der Operation sorgt für eine optimale Abnahme – und beim Schlauchmagen ist kurz- und langfristig eine höhere Diätdisziplin notwendig, um schlank zu werden und zu bleiben.

Die empfohlene Bewegung schützt während der starken Abnahme deine Muskulatur – und die brauchst du nicht nur zum Gewichtestemmen. Langfristig gewährleistet ein gesunder Muskelanteil, dass dein Körper auch in Ruhe viele Kalorien verbrennt. Du senkst damit das Risiko auf eine erneute Gewichtszunahme zwei bis drei Jahre nach der OP.

Rouxdolph

»Nach einem Schlauchmagen bleibe ich für immer schlank.«

Das ist falsch! Auch nach einer Schlauchmagenoperation kannst du wieder zunehmen. Die wesentlichen Auslöser sehen die wissenschaftlichen Texte zum Thema »Erneute Zunahme« den Rückfall in alte Ernährungsmuster und fehlende Bewegung. Eine Umstellung deiner Lebensgewohnheiten ist direkt nach der Operation besonders einfach, weil du sehr wenig essen kannst und dich überwiegend satt fühlst. Nutze diese ersten Monate, um dir einen langfristig “schlanken” Lebensstil mit Sport und guter Ernährung aufzubauen!

Trotzdem ist es wichtig, die Möglichkeit einer Zunahme nach etwa 2-3 Jahren zu kennen. Im Falle einer erneuten Zunahme führt dich dein erster Weg zurück ins Adipositaszentrum, damit die Ursache erforscht wird.

Internet Unsinn wie der Pouch Reset sind keine medizinisch seriöse Behandlungsmethode für eine erneute Zunahme nach Adipositasoperation.

Rouxdolph

Du weißt nun von Anfang an, wie wichtig es ist, dir nicht bloß einen neuen Magen zuzulegen und auf das Beste zu hoffen. Für langfristigen Erfolg entwickelst du aktiv einen »schlanken« Lebensstil, der zu dir passt.

 

Tips für optimalen Erfolg

Diese Dinge haben erfolgreiche Sleeve Besitzer gemeinsam

\

Sie orientieren sich an der Ernährungspyramide für bariatrische Patienten

\

Sie essen 3 - 4 kleine Mahlzeiten am Tag

\

Sie bewegen sich täglich (Hausarbeit, Spazierengehen, körperliche Aktivität)

\

Sie gehen mindestens drei Stunden die Woche zum Sport

\

Sie holen sich Hilfe im Adipositaszentrum, wenn etwas nicht gut läuft

Der typische Magenbypass Patient

Der typische Schlauchmagen Kandidat …

\

Ist kein Süßigkeitenesser

\

Ist kein Volumenesser

\

Ist kein Stress Esser

\

Sollte kein Sodbrennen haben

\

... kann ein Diabetiker sein.

\

... kann einen BMI über 50 haben

\

... kann einen BMI 35 - 50 haben, wenn der Magenbypass nicht in Frage kommt

\

... ist bereit, lebenslang zur Nachsorge zum Arzt zu gehen.

\

... ist bereit, lebenbslang Multivitamine und Co. zu nehmen

Bist du dabei?

Ja, bitte sende mir den Yourdietangel Newsletter mit Rezepten, Erfolgsgeschichten, Terminen, Neuigkeiten Rund um Adipositasoperationen, Abnehmen und Adipositas – damit ich in Zukunft zu den Ersten gehöre, die neue Beiträge lesen.

Details zur mit umfassten Einwilligung zur Erfolgsmessung, zur Nutzung des Mail Dienstleisters Mailchimp, der Protokollierung der Anmeldung und der Möglichkeit, jederzeit selbstständig den Newsletter abzubestellen finden sich in der Datenschutzerklärung.

oder

Quellen fachlicher Informationen